KONTAKTLINSEN INFORMATION - Küpper Optik GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

KONTAKTLINSEN INFORMATION

KONTAKTLINSEN
Informationen für Kontaktlinsen-Interessent(innen)

Kontaktlinsen - eine Alternative zur Brille ?
Kontaktlinsen dienen wie die Brille zum Ausgleich von Fehlsichtigkeit. Obschon sie Brillen in mancher Hinsicht überlegen sind, können sie diese meist doch nicht einfach ersetzen. Deshalb sollte jede(r) Linsenträger(in) über eine Reservebrille verfügen, mit welcher er(sie) im Falle einer Augenentzündung oder eines Linsenverlusts noch genügend sieht. Gelegentlich kann allerdings bei bestimmten Augenerkrankungen nur noch mit Kontaktlinsen eine befrie-digende Sehschärfe erreicht werden.
Welche Fehlsichtigkeiten lassen sich mit Kontaktlinsen ausgleichen ?
Kontaktlinsen sind für die Korrektur der meisten Brechungsfehler des Auges geeignet, also für Kurzsichtigkeit (Myopie), Über- oder Weitsichtigkeit (Hyperopie), Hornhautverkrüm-mung (Astigmatismus) oder kegelförmige Hornhautdeformierung (Keratoconus). Für alters-sichtige Kontaktlinsenträger(innen) kommen neben der Lesebrille für Naharbeiten in manchen Fällen auch Bifokal-Kontaktlinsen (Linsen mit je einer Korrektionszone für Ferne und Nähe) in Frage.
Bei den heutigen technischen Möglichkeiten kann man davon ausgehen, dass über 90 % der Linseninteressenten diese Sehhilfe auch tragen können.

Haben Kontaktlinsen mehr als nur kosmetische Vorteile ?
Höhere Sehfehler fordern verhältnismässig dicke und entsprechend schwere Brillengläser. Bei Kontaktlinsen fallen dagegen selbst hohe Glasstärken nicht ins Gewicht. Darüber hinaus gibt es weitere Vorteile: mit Kontaktlinsen sieht man die Umwelt stets in natürlicher Grösse, während Brillengläser je nach Art und Stärke der auszugleichenden Fehlsichtigkeit vergrössern oder verkleinern. Dies gilt auch für das Aussehen: das Auge erscheint unter der Brille in der Grösse verändert. Kontaktlinsen bilden auch zur Seite hin scharf ab; es gibt im Vergleich zur Brille nur selten fehlende oder unscharfe Randzonen. Sie engen auch das Gesichtsfeld nicht ein, beschlagen nicht bei Regenwetter oder am Kochherd und erlauben uneingeschränkte Bewegungsfreiheit beim Sport.
Eine Ausnahme bildet der Wassersport, wo speziell Hartlinsen aus dem Auge gespült werden können. Dagegen schützt das Tragen einer Schwimm- oder Taucherbrille. Gelegentlich kann die „Unsichtbarkeit“ auch ein Argument für Kontaktlinsen sein. Ein Schauspieler zum Beispiel könnte ja eine klassische Rolle nicht mit Brille spielen.

Was für Arten von Kontaktlinsen gibt es ?
Harte Kontaktlinsen bestehen aus dem sehr formstabilen Plexiglas und werden heute nicht mehr angepasst, da sie eine lange und unangenehme Eingewöhnungszeit erforderten und im Laufe der Jahre auch zu krankhaften Augenveränderungen führten. Träger(innen) solcher Linsen sollten deshalb heute auf moderne, ungefährliche Materialien umgerüstet werden, selbst wenn sie ihre Linsen beschwerdefrei tragen können.

Flexible Kontaktlinsen bestehen aus einem etwas biegsameren, jedoch zum Anfühlen immer noch harten Kunststoffmaterial. Sie werden deshalb oft auch als „halbhart“ bezeichnet. Sie weisen im Vergleich zu Weichlinsen einen kleineren Durchmesser auf und schwimmen auf der Hornhaut. Bei jedem Lidschlag wird ein Teil des zwischen Linse und Hornhaut befindlichen Tränenfilms ausgetauscht, sodass laufend frischer Luftsauerstoff an das Auge gelangen kann. Im Gegensatz zu den früheren Plexiglaslinsen lassen diese heutigen Materialien den Luftsauerstoff zusätzlich auch direkt durch die Linse hindurch ans Auge treten. Halbharte Kontaktlinsen beeinträchtigen deshalb den Stoffwechsel des Auges besonders wenig. Mit flexiblen Linsen lassen sich auch komplizierte Formen von Hornhautverkrümmung und Keratoconus korrigieren. Sie bleiben lange gebrauchsfähig und ihre Pflege ist einfach. Keine andere Linsenart ist im finanziellen Unterhalt günstiger. Dafür hat man eine längere Eingewöhnungszeit in Kauf zu nehmen und ihr Tragekomfort ist in staubiger Umgebung deutlich schlechter als bei Weichlinsen.
Nachtlinsen sind eine Sonderform der flexiblen Linsen. Sie werden aus besonders gut sauerstoffdurchlässigem Material gefertigt und nur während der Nacht im Schlaf getragen. In dieser Zeit verformen sie die Hornhautoberfläche derart, dass eine Kurzsichtigkeit bis zu etwa 5 dpt Stärke kompensiert wird. Tagsüber braucht mann dann weder Brille noch Kontaktlinsen zu tragen. Werden die Nachtlinsen nicht mehr getragen, erreicht der Sehfehler innerhalb einiger Tage wieder seine frühere Stärke. Vorteilhaft ist diese Korrekturmöglichkeit für Personen, die in staubiger oder heisser Umgebung arbeiten müssen. Nachteilig ist, dass Stoffwechselprodukte der Hornhaut nicht mehr laufend abtransportiert werden und möglicherweise langfristig zu heute noch nicht absehbaren Veränderungen führen.
Weiche Kontaktlinsen sind verformbar, sehr elastisch und enthalten einen beträchtlichen Anteil an Wasser (36%-80%). Sie werden deshalb vom nicht an Kontaktlinsen gewöhnten Auge besonders gut angenommen und gestatten einen optimalen Tragekomfort. Bei ihnen kann aber der Luftsauerstoff praktisch nur durch die Linse hindurch an die Augenoberfläche gelangen. Weichlinsen bieten neben einem ausgezeichneten Tragekomfort den Vorteil, dass ein Verlie-ren während des Tragens praktisch ausgeschlossen ist, auch beim Sport. Sie müssen dafür regelmässig ersetzt werden und fordern etwas mehr Zeit für die tägliche Pflege. Die Ausgaben für Pflegemittel und Unterhalt sind deutlich höher als bei flexiblen Linsen. Weichlinsen gleichen Fehlsichtigkeiten nicht immer gleich gut aus wie halbharte Linsen und sind auch anfälliger für Austrocknung in klimatisierten Räumen.
Austauschsysteme (auch Wegwerflinsen genannt) sind weiche Kontaktlinsen, die kostengünstig und besonders rationell hergestellt werden, allerdings bloss in einem begrenzten Lieferbereich. Es ist verständlich, dass damit nur ein Teil der vielen möglichen Augenformen und wölbungen befriedigend versorgt werden kann. Passt jedoch das Auge gerade in eine der erhältlichen Linsenwölbungen hinein, so kann natürlich eine solche Linse abgegeben und getragen werden. Regelmässige Augenkontrollen sind aber auch hier unerlässlich. Vorteile der Austauschsysteme sind die einfache Pflege, stets saubere Linsen, das Vorhandensein von Reservelinsen und die geringen Kosten bei einem Verlust oder Stärkenänderungen. Diese Vorteile lassen sich aber nur nutzen, wenn die Linsen wie vorgesehen regelmässig ausgetauscht werden. Je nach dem verwendeten Material erfolgt dies alle 2 oder alle 4 Wochen. Auch bei beschwerdefreiem Tragen sollte der Zustand der Augen halbjährlich überprüft werden, bevor der/die Linsenträger/in wieder einen Linsenvorrat für die nächsten 6 Monate erhält. Tageslinsen stellen eine Sonderform der Austauschsysteme dar und werden nur einmal getragenen und dann weggeworfen. Da sie nur in wenigen Wölbungen und Durchmessern erhältlich sind, muss vor der Abgabe besonders genau überprüft werden, ob ihre Form mit derjeni-gen des Auges übereinstimmt. Eine blosse Abgabe ohne Nachkontrollen ist äusserst riskant. Tageslinsenlinsen eignen sich  auch von den Kosten herhervorragend  aus.

Als Kontaktlinsenspezialisten
legen wir grössten Wert auf eine perfekte, den Augen optimale Kontaktlinsenversorgung. Um die Gesundheit der Augen zu Erhalten, ist eine fachgerechte Anpassung unbedingt zu Empfehlen.Da jedes Auge wie ein individueller Fingerabdruck ist, Arbeiten wir mit führenden Schweizer und Internationalen Kontaktlinsen-Herstellern zusammen.

Vereinbaren Sie in einer unserer Filialen einen unverbindlichen Beratungstermin.

     
Falco Linsen
Conil Kontaktlinsen
Dispo Pack von Conil
Bio true onday Linses
Zurück zum Seiteninhalt